SkyCube: Der erste Satellit, den Du selbst starten kannst!

Klicken Sie hier um SkyCube starten - und besitzen ein Teil der Mission!

Wir bringen eine Weltraummission auf den Weg, bei der jeder mitmachen kann - und zwar auch Du!

Wir - das ist das Team von SkySafari, der Astronomie-App für iOS, Android und Mac OS X. Mit SkySafari lässt sich der nächtliche Sternenhimmel auf ganz neue Weise beobachten und erkunden. SkySafari ist eine echte Revolution für Hobby-Astronomen - und dies wollen wir jetzt für die Raumfahrt wiederholen.

SolidWorks-Zeichnung eines "1U"-Flugkörpers von unserem CubeSat-Hersteller - der freie Raum wird später durch den Ballon ausgefüllt.

Dieses Mal entwickeln wir einen eigenen Nano-Satelliten mit dazugehörigen mobilen Apps, um seine Laufbahn zu verfolgen. Unser Satellit ist ein 10x10x10 cm großer "1U"-CubeSat mit dem Namen SkyCube. In 2013 wird SkyCube - gemeinsam mit anderen Satelliten - durch eine Trägerrakete vom Typ SpaceX Falcon 9 in den Weltraum befördert. SkyCube steigt dabei mehr als 500 Kilometer hoch auf und schwenkt auf eine Flugbahn ein, die schräg zum Äquator verläuft. Dabei überfliegt er große Teile der bewohnten Regionen unseres Planeten.

Start einer SpaceX Falcon 9-Rakete in Cape Canaveral, 22. Mai 2012

SkyCube wird niedrigauflösende Fotos von der Erde machen und einfache Nachrichten senden, die von unseren Sponsoren hochgeladen werden können. Nach 90 Tagen bläst SkyCube mit Hilfe einer 8-Gramm-Stickstoffkartusche einen Ballon von 3 Metern Durchmesser auf, der mit hochreflexivem Titaniumdioxid-Puder beschichtet ist. Durch diesen Ballon wird SkyCube genauso hell erscheinen wie das Hubble-Teleskop oder wie ein Stern der 1. Größe. SkyCube lässt sich dann auf seiner Flugbahn über den Himmel ohne Mühe mit bloßem Auge erkennen. Doch der Ballon ist nicht nur dazu da, damit SkyCube am Himmel zu erkennen ist. Innerhalb von 3 Wochen bringt der Ballon SkyCube aufgrund atmosphärischer Strömungen aus dem Orbit heraus, so dass die Mission mit einem feurigen Finale" zu Ende geht. Auf diese Weise wird auch vermieden, dass SkyCube irgendwelche Überreste in der Atmosphäre hinterlässt.

Die Mission nutzt zur Kommunikation ein Bodenstationen-Netzwerk mit 915 Mhz, das von der US Navy, der Boeing Corporation und der University of Utah betrieben wird. Jedes Mal, wenn SkyCube eine Bodenstation überfliegt, sendet er Satellitenbilder an das Netzwerk, die daraufhin per Internet an diejenigen Sponsoren weitergeleitet werden, die die Bilder über die Apps für iOS und Android oder über die Web-App angefordert haben.

Mit den Apps für iOS und Android - hier gezeigt mit einem Live-Bild des NASA-Flugkörpers NanoSail-D - kann man die Flugbahn von SkyCube verfolgen, Nachrichten senden und Satellitenbilder anfordern.

Alle 10 Sekunden sendet der Satellit zusätzlich Nachrichten in Form von Daten-Pings - Tweets from Space" - deren Inhalt von Sponsoren gebucht werden kann. Diese Tweets lassen sich mit jedem herkömmlichen Amateurfunkgerät empfangen. Wer uns mit mehr als 1000 $ unterstützt, bekommt ein solches Funkgerät kostenlos von uns zur Verfügung gestellt! Im Prinzip braucht man jedoch lediglich ein Smartphone oder einen Webbrowser, um die Tweets von SkyCube zu empfangen. Die Tweets werden auf unserem Server gespeichert und lassen sich von überall her per Internet abrufen.

Hier einige Beispiele für mögliche Skycube-Tweets:

Mit SkyCube kann man jedoch nicht nur Nachrichten aus dem Weltraum verschicken, sondern auch die Erde aus dem Orbit heraus beobachten. Per Smartphone oder Web-App lassen sich Bilder anfordern, die von SkyCube beim Überfliegen der Bodenstationen übermittelt und per Internet an Dich weitergeleitet werden. Auf diese Weise kannst Du Deine Stadt, Deine Region, Dein Land oder einfach nur ein paar Sonnenstrahlen aus dem Orbit heraus betrachten.

Als erstes Unternehmen hat sich das Magazin MacTech dazu bereit erklärt, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit für die SkyCube-Mission mit 25.000 $ zu unterstützen.

MacTech - der erste Sponsoring-Partner für SkyCube

Für den Bau unseres Satelliten und seines Funkgeräts haben wir die erfahrenen CubeSat-Entwickler Kevin Brown und Tyler Rose von der Firma Astronautical Development LLP verpflichtet. Kevin Browns Satelliten weisen eine stolze Erfolgsquote von 100% auf. Derzeit kreisen vier seiner Satelliten durch den Orbit.

Unser Satellitenhersteller: Astronautical Development

Der Ballon, den SkyCube transportiert, und auch der Mechanismus, der den Ballon mit Stickstoff aufbläst, werden von Global Western hergestellt. Global Western verfügt über langjährige Erfahrungen in der Produktion von Ballonflugkörpern und Wetterballons. Die Ballons von Global Western fliegen unter anderem für die Nasa und JPL, aber auch für Kunden aus Spanien, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Südafrika und den USA.

Unser Ballonentwickler: Global Western

Den Transport von SkyCube in den Orbit übernimmt SpaceX - das einzige private Unternehmen, das bereits Flüge von und zur internationalen Raumstation ISS angeboten hat. Zuständig für die Trägerkapazitäten auf den SpaceX-Flügen ist Spaceflight Services, mit denen wir bereits einen Vertrag darüber abgeschlossen haben, SkyCube im Jahr 2013 zu testen, ihn behördlich genehmigen zu lassen und dann in den Orbit zu befördern.

Unser Transportunternehmen für SpaceX: Spaceflight Services.

Wir selbst werden die notwendige Serverinfrastruktur sowie die mobilen Apps bzw. die Web-Apps entwickeln, mit deren Hilfe unsere Sponsoren die Mission begleiten können. Auf dem Venture Capital-Forum Funders & Founders“ in San Francisco hat unser Projekt bereits eine Top-Auszeichnung erhalten.

Ein Modell des SkyCube-Ballons bei Funders & Founders in San Francisco am 31. Mai 2012. Der tatsächliche Ballon ist nochmals um etwa 50% größer!

Ein Einstieg als Sponsor ist bereits ab einem Betrag von 1 $ möglich. Mitmachen kann jeder, der ein Smartphone besitzt. Sponsoren können per Smartphone oder Web-App die Laufbahn des Satelliten am Himmel verfolgen, Nachrichten für Space-Tweets hochladen und Satellitenbilder von der Erde anfordern. Auf diejenigen Sponsoren, die die höchsten Beträge beisteuern, wartet eine Reise nach Cape Canaveral, um den Start des Satelliten direkt vor Ort zu verfolgen - und zusätzlich können sie den Satelliten einen ganzen Tag lang im Orbit steuern!

Die gesamte Mission bietet zahlreiche Möglichkeiten für Werbung, dient jedoch gleichzeitig auch der allgemeinen Weiterbildung. Das Projekt stellt für Sponsoren auf der ganzen Welt eine nie dagewesene Gelegenheit dar, gemeinsam an einer Space-Mission teilzunehmen. SkyCube ist der erste Satellit zum Mitmachen. Ähnlich wie Sputnik vor 50 Jahren wird SkyCube weltweit neues Interesse an Astronomie, Raumfahrt und Wissenschaft wecken. Wir würden uns freuen, wenn Du uns dabei hilfst!